Mahler AGS GmbH Mahler AGS GmbH Mahler AGS GmbH Mahler AGS GmbH Mahler AGS GmbH Mahler AGS GmbH Mahler AGS GmbH Mahler AGS GmbH Mahler AGS GmbH Mahler AGS GmbH Mahler AGS GmbH Mahler AGS GmbH

Anlagen zur Wasserstofferzeugung mittels Reformierung von Methanol – HYDROFORM-M

Wasserstoffanlagen von Mahler AGS erzeugen mittels Methanolspaltung und zusätzlicher Reinigung in einer DWA-Anlage hochreinen Wasserstoff für einen Bedarf von 200 bis 5.000 Nm³/h. Der typische Produktdruck liegt bei 10 bis 30 bar(abs).

Hydroform-CHydroform-MHydroswing

Ein weiteres etabliertes und bekanntes Verfahren zur Erzeugung von hochreinem Wasserstoff ist die Methanolreformierung mit nachfolgender Aufbereitung in einer Druckwechseladsorptionsanlage. Dieses alternative Verfahren zur Erzeugung von Wasserstoff wird vor allem immer dann angewandt wenn die Verfügbarkeit von Einsatzstoffen wie z.B. Erdgas, LPG oder Naphtha eingeschränkt oder preislich nicht interessant ist.

Grundlegende Verfahrensschritte dieses Prozesses:
Der Einsatzstoff, eine Mischung aus Methanol und Wasser, wird zunächst erwärmt und verdampft und anschließend in einem ölbeheizten Rohrreaktor in ein wasserstoffreiches Synthesegas umgewandelt. Für diese Reaktion wird ein Kupferkatalysator eingesetzt.
Das Synthesegas aus dem Reaktor wird danach gekühlt und das Prozesskondensat zurückgeführt. In der nachfolgenden Reinigungsstufe, der Druckwechseladsorptionsanlage (DWA / PSA-Anlage) wird das Synthesegas gereinigt und dadurch hochreiner Wasserstoff erzeugt.

Eine detaillierte Prozessbeschreibung und ein vereinfachtes Fließbild finden Sie HIER.

Durch die Verwendung von Thermalöl zur Wärmeübertragung kann die Betriebstemperatur der Wasserstoffanlage äußerst stabil gehalten werden und es ist möglich die Anlage kurzfristig wieder zu starten sollte es z.B. zu Stromausfällen kommen.
Mit dieser Technologie der indirekten Wärmeübertragung und dem besonderen Design des Rohrreaktors werden Temperaturschwankungen effektiv ausgeglichen. Somit kann es nicht zur Überhitzung des Reaktors und des Katalysators kommen. Dadurch wird sichergestellt, dass der extrem temperaturempfindliche Niedertemperatur-Katalysator geschützt wird und eine lange Lebensdauer erreicht.

Bei Mahler-Anlagen werden die Brenner automatisch vom Kontrollraum aus gezündet, eine manuelle Zündung durch Betriebspersonal ist nicht notwendig. Mahler konzipiert maßgeschneiderte und standardisierte Anlagen und hat weltweit bereits über 4500 Anlagen gebaut.

Ein sinnvoller bzw. wirtschaftlicher Betriebsdruck der Wasserstoff-DWA-Anlage, sowohl als Bestandteil einer Wasserstoff-Erzeugungsanlage als auch als unabhängige Reinigungsanlage, liegt zwischen 10 und 30 bar(abs).

Besondere Merkmale der Wasserstoffanlagen - Hydroform-M

  • Auslegung und Design für lange Lebensdauer
  • Hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit
  • Hohe Qualität und hoher Sicherheitsstandard
  • Bewährte Komponenten namhafter Hersteller
  • Vollautomatischer Betrieb und Anlagenfernüberwachung
  • Vorfertigung in Skids/Baugruppen
  • Servicefreundlichkeit und leichte Zugänglichkeit

Anlagendaten

Einsatzstoff:
Methanol
Anlagenkapazität:
200 to 5.000 Nm³/h
Wasserstoff-Produktion:
10 – 30 bar(abs)
Wasserstoff-Reinheit:
bis zu 99,9999 vol.-%


Typische Betriebsmittel für 1.000 Nm³/h Wasserstoff:

Methanol:
630 kg/h
Vollentsalztes Wasser:
340 kg/h
Kühlwasser:
20 m³/h
Elektrische Energie:
45 kW

Zusätzlicher/Optionaler Lieferumfang für die Wasserstoffanlagen:

Auf Kundenwunsch liefert Mahler AGS individuell ausgearbeitete Anlagenkonzepte hinsichtlich Entschwefelung, Verdichtung des Einsatzstoffes, Export-Dampferzeugung, Nachverdichtung des Produktes, Wasseraufbereitung, Speicherung von Produkt usw. bis hin zur Lieferung einer schlüsselfertigen Anlage.

Erzeugung von 1000 Nm³/h Wasserstoff
Erzeugung von 1000 Nm³/h Wasserstoff
HYDROFORM-M Wasserstoffanlage
HYDROFORM-M Wasserstoffanlage
Thermalöl-Erhitzer
Thermalöl-Erhitzer
Methanolreaktor
Methanolreaktor
Anlagen zur Wasserstofferzeugung mittels Reformierung von Methanol